Cranio Sacrales

Die craniosacrale Therapie ist eine sanfte Körpertherapie, bei der überwiegend am Kopf (Cranium), Rumpf und Kreuzbein (Sacrum) behandelt wird.


Der craniosacrale Rhythmus wurde Anfang des letzten Jahrhunderts von W. G. Sutherland entdeckt. Er entsteht vermutlich durch den Aufbau und die Resorption von Gehirnflüssigkeit (Liquor) im Gehirn und Rückenmark. Dieser Rhythmus ist langsamer als die Atmung, etwa 6-12 Zyklen die Minute und sehr subtil. Mit gutem Gespür kann dieser Rhythmus verfolgt und Blockaden aufgespürt und gelöst werden.


Blockaden entstehen z.B. durch Verklebungen, Verschiebungen oder Verkantungen im Bereich der Hirnhäute und Schädelknochen. In diesem Fall kann der Liquor nicht mehr frei fließen. Der craniosacrale Rhythmus verändert sich in seiner Frequenz, Symmetrie, Amplitude oder Kraft.


Es können u.a. Symptome wie Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus, Bluthochdruck, Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität, Schlafstörungen und Unruhezustände auftreten.


Schon durch die Geburt können derartige Beeinträchtigen hervorgerufen werden. Sie können aber auch durch Stürze, Unfälle, Traumata oder Fehlhaltungen erworben werden.